Logo MAT

Kategorie: News

Die Zeit vergeht – 60 Jahre M.A.T.

60 Jahre M.A.T. - Theater in Menden60 Jahre ist eine stolze Zahl. Und wenn man diese 60 Jahre betrachtet, so gibt es viele Geschichten die im M.A.T. geschrieben wurden. In dieser Zeit wurde viel gelacht, Hochzeiten geschlossen, Freundschaften gefunden, verloren und wiedergefunden, Spaß gehabt, sich geärgert, getrauert. All die Facetten, die auch das Leben ausmacht.

Und diese 60 Jahre wollen wir feiern. Am

Samstag, 13. Oktober 2018 ab 11 Uhr

ist unser Theater geöffnet. Kommt vorbei und lasst euch überraschen. Atmet die Luft der Bühne ein und lasst euch von der Faszination des Theaters begeistern.

Gerne zeigen wir auch unser neues Theater, stehen euch Rede und Antwort. Und vielleicht können wir euch für das Theater begeistern. Viele unserer Mitglieder und Mitspieler werden dabei sein. Und sie werden euch bestimmt einiges erzählen können.

Kommt vorbei. Wir freuen uns auf euch. Der Eintritt ist frei.

Good Wood und Taiko-Trommler

Die letzten beiden Wochenenden im September standen im Zeichen der Musik. Mit Good Wood hatte das M.A.T. eine bekannte Band aus Menden zu Gast. Ihre Musik, die ihren eigenen Charme entwickelt, auch wenn es bekannte Hits sind, begeisterten das Publikum. Nicht nur die Musik, sondern auch die Geschichten dazwischen unterhielten ein begeistertes Publikum.

Eine Woche später waren die Taiko-Trommler im Theater. Die Musik der Trommeln konnte man nicht nur hören, sondern sie waren zu spüren. Die Geschichte vom Amaterasu wurde mit den Trommeln, Tänzen und dazwischen durch den Erzähler dem Publikum näher gebracht.

Einen kleinen Einblick geben die Bildergalerien.

Bildergalerie Good Wood

Bildergalerie Taiko Dojo Monika Volmer

September heißt: Ende der Sommerpause im M.A.T.

Jetzt geht es wieder los im Theater aus der Fabrik. Und zwar wird es ein abwechslungsreicher September.

Am Freitag, 07.09.2018 starten die Kalender Girls. Sechs Mal kann man diese Komödie noch sehen. Restkarten gibt es für drei Termine: 09.09. (sonntags), 14.09. (freitags) und 15.09.2018 (samstags).

AfterWork: Helmut Rauer - Ist der noch dicht? Der dichtet!

Am Donnerstag, 13.09.2018 startet Helmut Rauer mit seinem Solo-Programm „Ist er noch dicht? Er dichtet!“. Bemerkenswert sind Reime und Musik über Menden und die Welt, überwiegend Lustiges, aber auch nachdenklich Stimmendes.  Mal hat er den Stil von Heinz Erhardt drauf, mal verpackt er einen Kurzkrimi in fünf Zeilen („Krimerick“),  singt von der Hönnetalbahn oder erklärt in knackigen Versen die Geschichte der „Sieben Jungfrauen“ in einer völlig neuen Version.  Bei Themen wie  Klimawandel, Verpackungsmüll oder digitale Welt schlägt er humorvolle bis kritische Töne an.  Die Zuschauer können sich auf  abwechslungsreiche und unterhaltsame Abende einstellen.

Good Wood in ConcertAm Samstag, 22.09.2018 mach Good Wood im M.A.T. Station. Auf das Konzert dürfen sich Musikliebhaber unverfälschter, konzertanter Musik freuen, denn neben eigenen Stücken werden Songs von unbekannten und namhaften Musikern bzw. Bands gespielt, die aber in Good Wood-Manier so arrangiert werden, dass sie eine neue, oftmals ungehörte Gestalt erhalten. Wer die Gruppe noch nicht kennt, es lohnt sich. Und einfach mal bei Youtube reinhören: https://www.youtube.com/user/GoodWoodMusic

Die strahlende Sonnengöttin AmaterasuTaiko-Trommeln ertönen eine Woche später am 29.09.2018 im M.A.T. Die Geschichte der Sonnengöttin Amaterasu wird durch die Trommeln erzählt. Und damit jeder die Geschichte auch kennt, führt ein Erzähler zwischen den Trommelklängen durch die Geschichte.

Kindertheater, Mondlicht und Sommerpause

Jetzt hat man Zeit für das schöne Wetter. Deutschland ist raus bei der WM und das M.A.T. geht in die Sommerpause.

Zuvor gab es aber noch das Kindertheater für Mitglieder unf Familienangehörigen im M.A.T. Aufgeführt wurde „Der rote Vogel und die goldene Kugel“. Im gut besetzten Theater erlebten die Zuschauer ein lebendiges und frohes Spiel. Die wirklich sehr gute Leistung wurde am Ende mit viel Beifall bedacht.

Der Abschluss machte die Demiere von „Mondlicht und Feinripp“. Jetzt wird das Theater für den Herbst vorbereitet und die Planungen für die nächsten Spieljahre werden forciert.

Bad Sassendorf ruft, Mondlicht mit Zusatzveranstaltung

Pfingsten ist  vorbei, die Kirmes ist fast schon abgebaut und damit wieder Vergangenheit. Und für das M.A.T. geht es auf der Bühne weiter.

Am 26. Mai 2018 geht es auf MATour. Für  „Suche impotenten Mann fürs Leben“ gibt es eine Verlängerung in Bad Sassendorf. Um 19.30 Uhr beginnt die Vorstellung in der Kulturscheune Bad Sassendorf. Informationen findet man hier.

Schon am Donnerstag, 24.05.2018 geht es im eigenen MATchen weiter mit „Mondlicht und Feinripp“. Diese Veranstaltung ist zwar ausverkauft, aber es gibt eine weitere Möglichkeit, sich diese Inszenierung anzusehen. Am 28.06.2018 wurde eine Zusatzveranstaltung geplant. Karten gibt es bei
medienstatt, Unnaer Straße 50,
Brennweite – Fraukes Fotostudio, Unnaer Straße 41,
und über das Kartentelefon 02373 / 1790980

AfterWork rockt

Hellweger Anzeiger - Mondlicht und FeinrippDie Spannung und Nervosität war am Donnerstag zu spüren. Und nicht nur die Schauspieler, Regie und Technik waren angespannt, auch die M.A.T.-Mitglieder waren gespannt, wie die neue Form des Theaters ankommt. AfterWork, zum runterkommen von der Arbeit und Ablenkung vom Alltag. Und dies unter der Woche. Letzten Endes hat es sich gezeigt: Auch unter der Woche geht man gerne ins Theater und lässt sich unterhalten. Unser AfterWork-Theater scheint anzukommen. Und wir können nur sagen: Wir arbeiten an weiteren Inhaltn am AfterWork.

Mit „Mondlicht und Feinripp“ war das richtige Stück auf der Bühne. Die Nähe zum Publikum oder zu den Darstellern entwickelt seinen eigenen Charme. Und dass die beiden Darsteller wirklich eine Top-Leistung boten, das konnte man in der Westfalenpost (hier der Link) und im Hellweger Anzeiger (hier der Text) nachlesen.

Bis Juni gibt es noch weitere Aufführungen im MATchen (Termine hier).

Sonne – Top, Premiere – Top

Westfalenpost vom 24.04.2018, Bericht Premiere "Kalender Girls"
Westfalenpost vom 24.04.2018, Bericht Premiere „Kalender Girls“

Was war das für ein Wetter am Samstag. Die Sonne strahlte vom Himmel, als wäre es schon Sommer. Genauso wie die Sonne strahlte, so strahlten die Gesichter der Darsteller und Darstellerinnen der „Kalender Girls“ am Ende der Vorstellung. Es war eine gelungene Premiere, wobei gelungen etwas kühl klingt.

Die Zuschauer honorierten eine Top-Vorstellung mit langanhaltenden Applaus. Anschließend wurde noch gefeiert und sich über die positiven Rückmeldungen gefreut. Und zur Freude gab es heute noch einen positiven Artikel in der WP.

Am Freitag geht es weiter mit den „Kalender Girls“. Termine für die Aufführungen gibt es hier.

 

Dreifache Premiere für AfterWork am Donnerstag

Eine dreifache Premiere steht an: die erste Vorstellung im MATchen, die erste Vorstellung der AfterWork-Reihe und die Premiere von „Mondlicht und Feinripp“.

Es war eine volle Woche im M.A.T. Neben der Premiere und den letzten Proben der „Kalender Girls“ fand im MATchen der letzte Feinschliff und die Technik-Abstimmungen statt. Eine optimale Planung, da es teilweise Doppelungen bei den Aufgaben beider Stücke gab.

Jetzt steht nur noch die Generalprobe und dann endlich die Premiere an. Am Donnerstag, 26. April 2018 um 19:30 Uhr heißt es dann: Bühne frei für „Mondlicht und Feinripp“.

Termineund Beschreibung des Stückes können Sie hier lesen.

Premiere Kalender Girls am Samstag

Am Sonntag waren sie noch im ZDF zu sehen, jetzt sind sie live auf der Bühne des M.A.T.: die Kalender Girls.

Wer den Film kennt, wird sich auf dieses Theaterstück freuen. Aber auch Zuschauer, die den Film nicht kennen, werden ihre Freude an dem Frauenklub aus Yorkeshire haben.

Die Proben gehen in die letzte Phase. Die letzten Feinheiten werden geprobt und die Technik wird optimiert. Wie immer steigt in der Premierenwoche die Anspannung bei allen beteiligten, aber auch die Vorfreude, dass nach einer langen Probenzeit endlich vor Zuschauern gespielt wird.

Termine und Beschreibung können Sie hier nachlesen.

Premiere Räuber.Aufruhr – was für ein Erlebnis

Hellweger Anzeiger vom 05.03.2018
Hellweger Anzeiger vom 05.03.2018

Verdienter Applaus am Ende der Premiere. Unser Junges M.A.T. zeigt wieder einmal, wie man Zuschauer begeistern kann. Lachen, nachdenken, lächeln – Alles war in diesem Stück vorhanden. Schiller Räuber in einer Überarbeitung von Klaus Opilik zeigte wieder einmal, dass „alte“ Stoffe eine Daseinsberechtigung haben und auch heute noch aktueller sind, als man es sich vorstellen kann.

Schon am Anfang der Premiere gab es für das Regie-Team eine Überraschung. Hatte man anfangs ob der Vorbestellung noch gescherzt, ob der Autor kommen würde, war es dann wirklich so. Klaus Opilik aus der Schweiz stand im Forum des Theaters. Schon im letzten Jahr hatte man eine Überarbeitung eines Stückes von ihm aufgeführt (Augenblich, verweile doch! – Ein Faust-Projekt). Als dann am Ende alle Darsteller die Nachricht bekamen, war die Freude groß, vor

Kurzmeldung in der WP vom 06.03.2018
Kurzmeldung in der WP vom 06.03.2018

allem, da sich Klaus Opilik viel Zeit nahm, sich mit allen Darstellern zu unterhalten. Der Austausch mit dem Autor war für die Jugendlichen ein zweiter großer Applaus nach der Premiere. Und wie groß der Respekt ist, zeigt sich, als Klaus Opilik weit nach Mitternacht das Theater verließ und von den Jugendliche und jungen Erwachsenen mit einem große Applaus verabschiedet wurde.

Ein rundum gelungene Premiere, über die acu bei den beiden weiteren Aufführungen am Samstag und Sonntag gesprochen wurde. Und die nächsten Vorstellungen stehen an. Am 09.03./10.03./11.03. und am 16.03./17.03./18.03.2018 werden die Räuber aufgeführt.

Karten gibt es
bei medienstatt, Unnaer Straße 50
Brennweite – Fraukes Fotostudio, Unnaer Straße 41.
und über das Kartentelefon 02373 / 1790980 (montags bis freitags von 8:30 Uhr bis 17:00 Uhr).