Logo MAT

Kategorie: News

M.A.T. wird barrierefrei

von links nach rechts: Ralf Hettwer (Vorstandsmitglied „Provinzialer helfen“), Jens Gerlach (Provinzial-Geschäftsstelle Jens Gerlach, Menden), Martin Böhr (2. Vorsitzender M.A.T.), Heinz-Josef Hedt (Kassierer und Gründungsmitglied M.A.T.)

Wie schnell kann es einem selbst passieren, dass man nicht mehr ohne Probleme Treppen steigen kann. Darum war es uns immer ein Anliegen, dass jede Person unser Theater besuchen kann. Darum wollten wir immer einen Treppenlift.

Jetzt wird es ein Portallift. Warum? Damit ist es wirklich jedem, auch Rollstuhlfahrer, möglich, ohne fremde Hilfe in unser Theater zu gelangen. Die Investition beläuft sich auf einen5-stelligen Betrag, der erst einmal angespart werden muss.

Zwei Partner werden uns unterstützen: Einerseits die „Aktion Mensch“ und anderseits „Provinzialer helfen in Westfalen“. Hier dürften wir am Freitag, 29.06.2019 einen Scheck in Höhe von 3.500,- Euro entgegennehmen, der für den Portallift genutzt wird.

Danke für die Unterstützung.

Für uns als Theater bleiben etwas mehr als 40% der Investition, die wir selbst tragen.

Junges M.A.T. bekommt Preis für seine Kampfchoreografie

Junges M.A.T. - 30. Schul- und Jugendtheatertage in HagenDienstag, 14 Uhr im M.A.T. Die ersten Jugendlichen treffen ein. Requisiten werden kontrolliert und eingepackt. Die Vorfreude und die Anspannung sind zu spüren. Noch sind drei Stunden Zeit bis zum Auftritt, doch diese Zeit ist eng getaktet.

Das heißt: LKW beladen, alles kontrollieren, 30 Beteiligte nach Hagen transportieren, Kulissen ins Theater bringen, Kulissen aufbauen, Technik mit den Technikern vor Ort einrichten, Absprache mit den Darstellern.

Und dann geht es vor der Jury los. Der Spaß ist erkennbar, die vorher gespürte Nervosität ist verschwunden.

Es war wieder ein schönes Erlebnis mit der Teilnahme an den 30. Schul- und Jugendtheatertagen am 16.06.2019 in Hagen. Zum vierten Mal hat man sich auf den Weg nach Hagen gemacht, um vor einer Jury sein Stück zu präsentieren. Dieses Mal mit „Romeo & Julia“. Dabei geht es hier in aller ersten Linie um Sammeln von Erfahrung. Raus aus der „Wohlfühloase“ des eigenen Theaters, sich relativ schnell auf neue Abläufe einrichten und sich von einer professionellen Jury bewerten lassen. Was kann man verbessern? Wo kann man beim nächsten Stück ansetzen, um jeden einzelnen Jugendlichen in seinem Spiel weiterzuentwickeln?

Für die Jury gab es einige positive Punkte. In ihrer Bewertung betonten sie die gute Idee, das Stück in die heutige Zeit und die heutige Sprache zu übertragen. Daraus ist man näher am Stück als in der Ursprungsfassung. Auch das sehr gute Textverständnis aller Darsteller wurde herausgestellt.

Da es im Theater meistens mehr Mädchen als Jungen gibt, ist es immer schwierig, alle Rollen geschlechterspezifisch zu besetzen. Daher gefiel der Jury, dass „Mädchen trotzdem Mädchen bleiben durften“ und Mercutio zu einer Mercutia wurde. Ebenso wurde das für das Stück stimmige Bühnenbild gelobt.

Besonders hervorgehoben wurde das chorische Sprechen und die sehr intensiven Kampfchoreografien. Für diese Kampfchoreografien bekam das Junge M.A.T. dann auch einen Preis. Für jede teilnehmende Gruppe gab es neben einer Urkunde auch 100,- Euro vom Förderverein des Theater Hagen.

„Herzlich Willkommen“ am 14.06.2019 fällt aus!

Leider muss die Aufführung von „Herzlich Willkommen“ am 14.06.2019 wegen eines Trauerfalls im Ensemble ausfallen.

Karten können an den bekannten Vorverkaufsstellen getauscht oder auch zurückgegeben werden.

Im AfterWork wird es musikalisch

Werkschor AuerwegRio Reiser, Bob Dylan, Bläch Fööss und dazwischen wird philosophiert. Das erwartet die Besucher am 06.06.2019 ab 19:30 Uhr im M.A.T. In der AfterWork-Reihe kommt nach Komödie und Kabarett jetzt die Musik an die Reihe.

Mit dem Werkschor Auerweg kommt ein Chor ins Theater, der in Iserlohn und Hemer schon eine gewisse Bekanntheit hat. Ein spannendes Programm erwartet die Zuschauer und Zuhörer.

Also, warum nicht kurz vor Pfingsten sich nochmals musikalisch unterhalten lassen?

Karten gibt es bei medienstatt (Unnaer Straße 50), Brennweite – Fraukes Fotostudio (Unnaer Straße 41) und über das Kartentelefon: 02373 – 1790980.

Werkschor Auerweg

 

Märchen-Sonntag im M.A.T.

Sieben auf dem Dach der Welt Das Kindertheater des M.A.T. führt am Sonntag um 17 Uhr das Märchen „Sieben auf dem Dach der Welt“ auf.  Beginn ist um 17 Uhr.

Zum Inhalt:

Das Stück erzählt die Geschichte eines Dorfes, in dem ein geheimnisvolles Wunderhorn dafür sorgt, dass alle glücklich sind. Selbst die Kinder profitieren davon: Es gibt keine schlechten Noten. Der alte Nachtwächter Mondschein muss das Horn bewachen. Eines NacSieben auf dem Dach der Welthts geschieht die Katastrophe: ein Kater stiehlt das Horn, um es der Hexe auf dem Dach der Welt zu bringen. Sofort beginnen laute Streitereien im Dorf. Der Friede ist mit dem Horn verschwunden. Natürlich glauben alle, dass der Nachtwächter das Horn gestohlen hat.

Aber man hat nicht mit den sieben Kindern des Nachtwächters gerechnet. Die glauben nicht im Traum daran, dass ihr Vater ein Dieb ist. Sie werden das Wunderhorn suchen. So leicht ist das aber nicht. Denn die Hexe auf dem Dach der Welt will das Horn unbedingt behalten! Sie hat den Weg mit einem Rätseltor versperrt, das außerdem drei grimmige Räuber bewachen.Sieben auf dem Dach der Welt

Wie es den sieben tapferen Kindern gelingt, mit viel Mut und Fantasie den Kater, die Räuber, das Tor und sogar die Hexe zu besiegen und wie sie noch gerade ihren Vater retten können, davon erzählt dieses Theaterstück. Anmeldungen bitte an info@mat-menden.de

 

Weinprobe im M.A.T. am 18.05.2019

Das gab es bislang noch nicht im M.A.T. – eine Weinprobe. 

Stefan Grünschläger organisiert in Zusammenarbeit mit dem Weingut Flick eine Weinprobe im M.A.T. Neun Weine werden präsentiert und zum Start gibt es einen Begrüßungs-Secco. Beginn ist um 18 Uhr.

Zu jedem Wein gibt es Geschichten, die der Jung-Winzer Alexander Flick erzählt.

Für die Veranstaltung ist die Anmeldung notwendig. Anmeldungen bis zum 15.05.2019 bitte an: Stefan Grünschläger, mostegruen@unitybox.de oder unter 0160 99452921 (auch per whatsapp).

Hier gibt es einen Link zur Einladung.

Zusatztermine für „Der Kredit“

Was hat das M.A.T. mit dem Schauspiel Essen, der Oper in Bonn und anderen renommierten Häusern zu tun? 

Nur dass ein begeisterter Theaterbesucher seine Besuche in den unterschiedlichen Theatern beschreibt und  das M.A.T. dabei auftaucht. Wie schreibt Herr Kümmel so schön:

„Da muß man tatsächlich ins Sauerland nach Menden fahren, um das 2013 geschriebene Werk des Katalanen Jordi Galceran ‚Der Kredit‘ kennen zu lernen; sein Bühnenwerk ‚Die Grönholm-Methode‘ ist seit 2003 ein Hit auf deutschsprachigen Bühnen.“

Den ganzen Bericht kann man hier lesen. www.thomas-kuemmel.de

Und die Zusatzetermine? Die gibt es am 09.05. / 16.05. und 23.05.2019 um 19:30 Uhr. Karten bei den bekannten Vorverkaufsstellen. 

Und wer das Stück noch nicht kennt: Hier geht es zur Beschreibung.

Die Premiere hat überzeugt

Gute Kritiken in der WP vom 08.04.2019

Montag morgen, der erste Blick geht in die Zeitung. Eine Premiere ist immer etwas Besonderes. Zum ersten Mal vor Publikum, schauen welche Reaktionen kommen. Und dabei immer unter Strom. Erst langsam lässt dann die Nervosität nach und man spielt sich immer mehr frei.

Und wenn es am Ende dann Beifall gibt, dann ist die Erleichterung bei allen Beteiligten sehr hoch. Am Ende wurde noch gefeiert auf die Premiere.

Am Wochenende gibt es dann den doppelten Einsatz. Am 12. und 13. April 2019 heißt es wieder „Herzlich Willkommen“. Wer dabei sein möchte: Nur für den Samstag gibt es noch ein paar Karten, der Freitag ist ausverkauft.

Weitere Termine gibt es hier.

Endlich allein oder „Herzlich Willkommen“?

Herzlich Willkommen 01Am 6. April um 20 Uhr gibt es die dritte Premiere in diesem Jahr im M.A.T. Mit „Herzlich Willkommen“ gibt es eine Komödie, die mancher vielleicht so ähnlich mal erlebt haben könnte.

Wenn die Kinder aus dem Haus sind, ja, dann kann man doch die Zeit für die Dinge nutzen, die man früher nicht tun konnte. Oder? Eigentlich ja, wenn da nicht die Großeltern wären, die mit ihren Problemen einfach mal vorbei kommen und bleiben. Und was will man machen? Sind ja schließlich die Eltern.

Jetzt beginnt die heiße Probenphase für das Ensemble. Bilder aus der Probenarbeit gibt es in der Galerie unten. 

Inhalt und Termine findet man hier.

Die Premiere war einfach nur der Hammer!

Ausschnitt aus der WP vom 11.03.2019 mit einem Foto von Martina Dinslage

Black out – Das Ende der Vorstellung. Noch ist Ruhe im Besucherraum, aber langsam setzt der Applaus ein. Dann Licht an und der Applaus wird immer lauter. Und plötzlich stehen die ersten Besucher auf, bis alle stehen: Standing ovations.

Was war das für ein Abschluss. Sowohl am Freitag bei der Premiere als auch am Samstag gab es am Ende stehenden Applaus. Verdientermaßen für das Junge M.A.T., welches mit „Romeo & Julia“ eine fantastische Vorstellung aufführte. Tiefgängig, spannend, emotional, sportlich – alles kam drin vor.

In manchen Szenen hörte man nicht einmal das Atmen der Zuschauer. Am Ende noch ein kurzer Schluchzer, so emotional haben unsere jungen Darsteller das Ende aufgeführt.

Am Ende gab es dann die obligatorische Feier. Das Adrenalin wollte nur langsam weichen. 

Respekt für diese Leistung und eine Vorfreude auf die nächsten sechs Vorstellungen.  Hier geht es zu den Terminen.